Von Hamburg bis zum Willkomm Höft.

Am liebsten ist der Hamburger jedoch an der Elbe. Auf dem hohen Elbufer zwischen Hamburg und Blankenese zieht sich eine der schönsten Straßen Deutschlands hin, die "Elbchausse". Den Jenischpark bei Teufelsbrück schuf der weitgereiste Baron "Caspar Voght" nach englischem Vorbild.
1786 erwarb der Kaufmann "Johann Caesar Godefroy" Land bei Dockenhusen. Er legte einen schönen Park an und setzte Hirsche und Vögel aus. So entstand der "Hirschpark". Es gibt noch viele andere, schöne Parks an der Elbchausse. Diese Parks waren nicht nur für die Kaufherren, sondern ihre Tore standen auch jedem anderen offen.
Herrliche Aussicht auf die Elbe bietet auch der neue "Elbuferweg", der sich von Altona bis hinter Blankenese hinzieht.

Hirschpark
Hirschpark
Suellberg Wasserseite
Blick von der Elbe auf den Süllberg
Treppengang
Treppengang am Süllberg
Blankenese selbst ist einer der beliebtesten Ausflugorte Hamburgs. Malerisch sieht der Süllberg mit seinen "angeklebten" , weißen häusern aus. Vom Süllberg, auf dem ein Lokal mit Aussichtsturm steht, führen schmale und teils steile Treppen zum Elbufer. Auch mit dem Dampfer nach Blankenese zu fahren ist schön.
Im Winter hat die Elbe auch ihre schönen Seiten. Durch Ebbe und Flut wird das Eis am Ufer zu seltsamen Gebilden und gebirgen gestaut, die in kalten Wintern bis zu 10m hoch werden können. Die Unterelbe friert nicht fest zu, dafür sorgen schon die Eisbrecher, damit die Schiffe ungehindert durchfahren können, aber die Oberelbe kann in kalten Wintern bis an die Elbbrücken fest zufrieren. Es gab schon Jahre da konnte man von einem Ufer zum anderen über das Eis gehen.
Wandert man von Blankenese über Wittenberge nach Schulau, kommt man zum "Willkomm Höft". Hier ist das Lokal "Schulauer Fährhaus",das Lautsprecheranlagen zur Elbe hin hat. Schiffe über 500BRT die kommen oder wegfahren, wird über die Lautsprecher dessen Nationalhymne gespielt. Darum der Name "Willkomm Höft".Wer von Schulau nicht mit dem Schiff nach Hamburg zurück fahren will, kann von Wedel mit der S-Bahn fahren. Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist , kann durch die Rissener Heide zu den "Fischteichen", dicht beim Rissener Bahnhof, und weiter durch den "Klövenstener Forst" über Lurup zurück in die Stadt fahren.
Eis auf der Elbe
Die Elbe im Winter
Elbe bei Neumuehlen
Die Elbe bei Neumühlen
zurück    Inhalt    nächste Seite